Unterwasserarbeiten an Talsperren und Kraftwerken gehören mittlerweile ebenso zu unserem vermehrten Aufgabengebiet. Im Folgenden sehen Sie ausgeführte Arbeiten für Talsperren- und Kraftwerksbetreiber:


  • Inspektion der Grundablässe an der Hennetalsperre
  • Verlegung einer Abwasserleitung im Rursee
  • Talsperre Schönbrunn
  • Oleftalsperre
  • Urfttalsperre
  • Wehebachtalsperre
  • Rurtalsperre


Weiterhin sind wir nunmehr in der Lage Taucheinsätze exakt Planen zu können durch den Einsatz unseres ROV. ROV steht für Remotely Operated Vehicle, was soviel bedeutet wie ferngesteuert operierendes Fahrzeug.


Untersuchungen können außerdem zeit- und kostensparend für Talsperrenbetreiber durchgeführt werden, da unabhängig von Tauchtiefe und Dekompressionszeiten der Taucher gearbeitet werden kann.


Erstellung von digitaler Dokumentation gehört ebenfalls dazu.

Unter der Rubrik ROV erfahren Sie mehr.  

Talsperrre
ROV

Verlegung einer Abwasserleitung im Rursee

Im Jahr 2003 musste im Rursee von Rurberg nach Woffelsbach eine ca. 2,5km lange Abwasserleitung kontrolliert abgesenkt werden.


Im Vorfeld ist die Trasse hierzu am Grund des Rursee´s Vermessen und mit Tauchern kontrolliert worden.


Insbesondere war Gegenstand der Untersuchung die örtlichen Bootsstege, da diese im Zuge der schwankenden Wasserstände am Grund verankert waren. Die Verankerungspunkte durften in keiner Weise mit der zu verlegenden Trasse in Berührung kommen. Hierzu sind diese teilweise im Interesse der Bootsanlegerstege verlegt worden.


Die Trasse wurde auf dem Wasser verbunden und nach exakter Einmessung kontrolliert abgesenkt.


Alle Arbeiten liefen unter Einhaltung der Fristen ohne Unterbrechungen trotz Eisbildung auf dem Rursee.

Inspektion der Grundablässe an der Hennetalsperre

In regelmäßigen Abständen sind Revisionsprüfungen der Grundablässe an der Hennetalsperre durchzuführen. Mit der diesjährigen Sicherheitsüberprüfung wurde die Firma Aqua-Nautik GmbH mit den erforderlichen Taucherarbeiten beauftragt.


Zum Inspizieren und ggf. Instandsetzten der 1,5 Meter großen Stahlrohre, welche sich rechts und links am Hang der Talsperre befinden,  mussten zunächst die Korbrechen von den Einläufen entfernt werden. Sie verhindern, dass Treibgut in die Grundablässe gelangt, was zu Schäden am Kraftwerk führen kann. Die 4,5 Tonnen schweren Korbrechen wurden aus 45 Meter Tiefe gehoben und dem Auftraggeber zur Prüfung übergeben.


Weitere Tauchgänge umfassten die Reinigung der Aufstandfläche, sowie das Ablassen und Einsetzen des Revisionsverschlusses. Da aus Sicherheitsgründen einer der beiden Grundablässe immer in Betrieb sein muss, wurden die beiden Leitungen nacheinander inspiziert.


Eine weitere Aufgabe bestand in der Montage von zwei Pegelmessrohren. Hierzu wurde der begehbare Stollen deckenseitig durchbohrt. Die Aufgabenstellung bestand darin den Wassereinbruch während der Montage gänzlich zu verhindern. Dies geschah durch wechselseitige Abdichtungen im Innen- und Außenbereich des Stollens. Nach Herstellung der Öffnung sind die Pegelmessrohre inkl. Schutzabdeckung ebenfalls durch die Taucher der Aqua-Nautik installiert worden.

Inspektion der Grundablässe an der Hennetalsperre
Deutsch Englisch
Sprache: 
Niederkrüchten Minden USA